Neue Geschichten jeden Dienstag und Freitag.

-77-

Ich habe mich sehr gefreut über die erste Karte im Briefkasten. Es ist ja nicht so häufig, dass ausser Rechnungen und der Zeitung etwas kommt. Dann ist die zweite Postkarte gekommen und es sieht ja wirklich schön aus bei dir. So langsam habe ich mir vorstellen können, wie du dort unten so lebst. Es ist auch so warm und sonnig, und du in den kurzen Hosen!

Nach einer Weile hatte ich mich schon daran gewöhnt, dass mindestens jeden zweiten Tag eine Karte kommt und dazu deine Erklärung, was ich darauf sehe. Als dann keine Karte mehr kam, habe ich mir ein bisschen Sorgen gemacht, aber dann kamen drei auf’s Mal, eine so schön wie die andere, und dann nochmals zwei, und dann eher wieder einzelne. Im Ganzen etwa zwanzig. Ich habe immer viel Freude daran gehabt. Auch meine Spitexfrauen und der eine Spitexmann haben sie immer gerne angeschaut. Was der Briefträger wohl gedacht hat, dass ich auf einmal ständig so viel schöne Post bekomme?

Das Bild mit dem Mosaik hat mich an eine Reise vor vielen Jahren erinnert, als wir mit dem Bus durch Apulien fuhren. Da war in einer Kirche der ganze Boden ein einziges, riesiges Mosaik, es gab einen Baum im Mittelgang, fast so lang wie die Kirche, und viele Tiere und Adam und Eva. Oder das Bild, wo du auf dem Dach sitzest, das erinnerte mich daran, wie wir in einem Dorf mit Trulli-Häusern gehalten haben und ich durfte auf einem ganz engen Stägeli aufs Dach. Die Frau hat gesagt, ich solle ruhig kommen. Oder die Karte, wo ihr alle zusammen unter der Pergola esst: Weisst du noch, dort, wo wir immer in die Sommerferien gingen, als ihr noch kleine Kinder wart, hatte es auch eine Pergola, unter der wir gegessen haben. So kommt mir halt mit den Bildern einiges wieder in den Sinn.

Wenn es wieder etwas lockerer ist mit der Pandemie freue ich mich auf deinen Besuch, aber wann das sein wird, das wissen wir leider nicht.

Teile diese Geschichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Und jetzt? Unsere Empfehlungen zum Weiterlesen:

Wir sind Menschen, die von einem guten Leben in einer gesunden Welt erzählen.
Folge den neuen Geschichten jeden Dienstag und Freitag.

Die Geschichten hinter den Geschichten.

stories for future

Stories for Future lässt Menschen Geschichten erzählen. Über ein gutes Leben, eine gesunde Welt, über neue Perspektiven und alles, was sie schön finden, was ihnen wichtig ist und ihnen guttut.

Die meisten Geschichten entwickeln sich in einem Gespräch und wir schreiben sie auf. Manche Geschichten werden uns zugeschickt, auf Einladung oder spontan. Bislang haben wir die Geschichten nicht systematisch gesucht – sie ergeben sich durch spontane Kontakte, Empfehlungen und Zufälle.

Die Geschichten widerspiegeln nicht immer unsere Meinung; und die Geschichtenerzählerïnnen sind wohl auch nicht immer einer Meinung.

Stories for future wurde von Moritz Jäger und Gabi Hildesheimer von Tsuku ins Leben gerufen. Die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt das Projekt mit einem finanziellen Beitrag. Weitere Interessenbindungen bestehen nicht.

Fragen, Feedback, Geschichten?