Neue Geschichten jeden Dienstag und Freitag.

-42-

Ich komme aus Indien und arbeite seit 23 Jahren als Küchenhilfe im Café Schluuch. Jeden Tag um zwei Uhr bin ich fertig mit der Arbeit. Ich habe auch eine Wohnung oben im Haus. Meine Chefin ist Gabi, die weiss alles über das Haus und das Café.

Vor etwa fünf Jahren habe ich angefangen, auf der Mauer beim hinteren Eingang einen langen, schmalen Garten anzulegen. Ich habe ein Gerüst für die Tomaten gebaut, und oben beim Eingang den Zaun erhöht, dort sind vorher immer die Kinder reingeklettert. Abgebrochene Billardstöcke sind ganz praktisch, siehst du den da?

Ich habe viele Tomaten, Kürbisse und Gurken, dazu Bohnen, ein Blumenkohl und viele verschiedene Blumen. Es war dann aber doch zu wenig Platz, und so habe ich vor drei Jahren angefangen auf dem Dach der Billard-Halle Beete anzulegen und grosse Plastikkübel aus der Küche und Blumentöpfe zu bepflanzen. Dort oben habe ich ganz viele Chili-Pflanzen, mehr Tomaten, Gurken und Kürbisse. Und darauf bin ich besonders stolz: Ladies’ fingers, die ich ich aus Samen gezogen habe. Letztes Jahr habe ich das zum ersten Mal gemacht, und da hatten wir ziemlich Ertrag. Siehst du dort den Balkon: Das ist meiner und dort habe ich noch mehr Tomaten. Vielleicht muss ich nächstes Jahr noch mehr Beete hier auf dem Dach anlegen.

Die Ernte wird im Restaurant verwendet oder wir essen an unseren Freitagen davon. Der Rest wird mit Nachbarn getauscht und manchmal an die Mitarbeiter oder Gäste verschenkt. Zeigst du das Foto dann meiner Chefin und auch den Kolleginnen im Café?

Teile diese Geschichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Und jetzt? Unsere Empfehlungen zum Weiterlesen:

Wir sind Menschen, die von einem guten Leben in einer gesunden Welt erzählen.
Folge den neuen Geschichten jeden Dienstag und Freitag.

Die Geschichten hinter den Geschichten.

stories for future

Stories for Future lässt Menschen Geschichten erzählen. Über ein gutes Leben, eine gesunde Welt, über neue Perspektiven und alles, was sie schön finden, was ihnen wichtig ist und ihnen guttut.

Die meisten Geschichten entwickeln sich in einem Gespräch und wir schreiben sie auf. Manche Geschichten werden uns zugeschickt, auf Einladung oder spontan. Bislang haben wir die Geschichten nicht systematisch gesucht – sie ergeben sich durch spontane Kontakte, Empfehlungen und Zufälle.

Die Geschichten widerspiegeln nicht immer unsere Meinung; und die Geschichtenerzählerïnnen sind wohl auch nicht immer einer Meinung.

Stories for future wurde von Moritz Jäger und Gabi Hildesheimer von Tsuku ins Leben gerufen. Die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt das Projekt mit einem finanziellen Beitrag. Weitere Interessenbindungen bestehen nicht.

Fragen, Feedback, Geschichten?